S.B., Gymnasiallehrerin
Alkoholmenge im Hinblick auf körperliche Auswirkungen

Man gönnt sich ab und zu ein Gläschen Wein nach getaner Arbeit zum Genuss oder zur Entspannung. Aber was ist, wenn man dies mit der Zeit jeden Abend braucht? Ist da der Weg in die Abhängigkeit nicht vorgezeichnet?

Das Konzept von Frau Hagedorn bietet hier die Möglichkeit sowohl moderaten Konsum zu erlernen als auch völlige Abstinenz, und das neben dem Beruf, ohne größeren Zeitaufwand. Ich persönlich fand den Link mit Informationen zur Berechnung der Alkoholmenge im Hinblick auf körperliche Auswirkungen spannend.

Wenn ich mir vorstelle, ich bräuchte Unterstützung, möchte aber meinen Arbeitgeber nicht darüber informieren, so wäre dieses Konzept genau das Richtige. Ich weiß auch, dass bei ihr die Wahrung der Anonymität und die Schweigepflicht gewährleistet sind.

S.B., Gymnasiallehrerin